Das Projekt

In der Woche vom 5. bis 11. September 2005 fand der erste Teil eines Schulaustausches statt, bei dem vorerst die Schülerinnen und Schüler zweier Schweizer Gymnasien im rumänischen Siebenbürgen zu Gast waren. Aus den beiden basellandschaftlichen Gymnasien Muttenz und Laufen-Thierstein fuhren die Klasse 3MR (Muttenz) und 2SZ (Laufen-Thierstein) nach Sibiu/Hermannstadt, wo sie Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen des deutschsprachigen Samuel-von-Brukenthal-Gymnasiums trafen, eine Woche lang mit ihnen in der jeweiligen Familie leben durften und mit ihnen in Arbeitsgruppen selbstgewählten Themen nachgingen. Das Brukenthal-Gymnasium, das dieses Jahr sein 625jähriges Jubiläum feiert, nennt sich selber stolz das älteste Gymnasium der Welt und ist eine Gründung der Sachsendeutschen, die in Rumänien seit dem Hochmittelalter eine der bedeutendsten deutschen Sprachinseln bilden. Dieser besondere Aspekt, das Nebeneinander von Rumänen, Deutschen und weiteren ethnischen Gruppen wie den Zigeunern und Ungarn, war denn auch im Brennpunkt des Interesses beim Programm für diesen ersten Teil des Austausches. Daraus und aus weiteren generell interessierenden Themen entstanden die gemischten Arbeitsgruppen, deren Resultate in Kurzform mit je einem Bild hier vorgestellt werden sollen. Mit einer zusätzlichen Fotogalerie, zusammengestellt aus vielen Hundert Fotos der Schülerinnen und Schüler, werden neben der Arbeit vor Ort auch weitere Impressionen aus dieser ganz besonderen Schulwoche beleuchtet.

Das Wochenprogramm

Die Arbeitsgruppen

Die Fotogalerie

Austausch